Jeder sieht, was du scheinst. Nur wenige fühlen, wie du wirklich bist.
Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.
header

Seventeen - Mädchen sind die besseren Jungs


Made by ProSieben, TV Movie, Komödie, D 2002

Darsteller:
Jana Straulino (Luka/Frankie)
Nicolas Kantor (Toby)
Tim Sander (Maus)
Florian Jahr (Chico)
David Winter (Jo)
Sissi Perlinger (Inge Löwitsch)

Regie: Hansjörg Thurn


Während sich ihre Klassenkameradinnen aufstylen, wäre die 17-jährige, burschikose Luka am liebsten ein Junge. Als sie auf das Internat Herzogenfeld wechselt, wird sie dort aufgrund ihrer kurzen Haare für den Schüler Frankie Königsberg gehalten. Luka nutzt die Verwechslung und freundet sich schnell mit den Zimmerkollegen Chico, Toby, Jo und Maus an. Endlich hat Luka Spaß am Leben - bis sie sich in den smarten Chico verliebt und immer weniger mit dem Rollentausch zurecht kommt.












3.6.07 19:43


Mein kleiner Freund...
























...wurde gestern von mir überall mit hingeschleppt und war so brav, dass er nicht mal wegfliegen wollte.

3.6.07 22:57


How are you?


Auweia. Heute wird sich zeigen, wieviel englisch ich noch sprechen kann (lang ist's her). Es kommt nämlich eine Verwandte aus dem Heimatland meiner Mutter zu Besuch, deshalb werd ich mich höchstwahrscheinlich mit Englisch verständigen müssen, da mir meine "zweite" Muttersprache, also die Muttersprache meiner Mama nicht mal ansatzweise so gut liegt wie Englisch. Ich werd mich so blamieren. Muaha, aber nicht nur ich.
11.6.07 03:20


Liebe


Liebe den Mann, der dich "hübsch" nennt und nicht "sexy". Der dich zurückruft, auch wenn du aufgelegt hast. Der wach bleibt, nur, um dich schlafen zu sehen. Der deine Stirn küsst. Der dich der ganzen Welt zeigen will, auch wenn du nicht zurechtgemacht bist. Dem es nicht wichtig ist, ob du im Laufe der Jahre dicker oder dünner geworden bist. Den, der sagt: "Was möchtest du heute essen, ich koche". Den, der vor seinen Freunden deine Hand nimmt. Warte auf den, der dir ständig sagt, was du ihm bedeutest und was er für ein Glückspilz sei, dich zu haben. Und der dich seinen Freunden mit den Worten vorstellt: "Das ist sie." Liebe ihn, denn er liebt dich und wird es wahrscheinlich immer tun...!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ein Mädchen fragte einen Jungen: Magst du mich?
Er sagte: Nein.
Sie fragte: Findest du mich hübsch?
Er sagte: Nein.
Sie fragte: Bin ich in deinem Herzen?
Er sagte: Nein.
Sie fragte als letztes: Wenn ich weggehen würde, würdest du um mich weinen?
Er sagte als letztes: Nein.
Sie ging traurig davon.
Er packte sie am Arm und sagte:
Ich mag dich nicht, ich liebe dich.
Ich finde dich nicht hübsch, ich finde dich wunderschön.
Du bist nicht in meinem Herzen, du bist mein Herz.
Ich würde nicht um dich weinen, ich würde für dich sterben.

Ich find diese "Weisheiten/Stories" total schön. Hab ich mal irgendwo gelesen..
11.6.07 16:27


Insekten









Irgendwie hab ich's in letzter Zeit mit Insekten fotografieren (die ich aber immer zufälligerweise entdecke)..
Weiß auch nicht...

EDIT:
Ok, wollte noch einen Kommentar dazu schreiben, hatte letztens keine Zeit mehr dazu..
Also:
die ersten Bilder wurden gar nix..
am Schluss war es so, dass ich mich in unserer Garage(!) in der sich der Schmetterling aufgehalten hat, ganz langsam rangetastet hab, bis ich schließlich halb auf dem Boden in einer sehr unbequemen Haltung lag und ewig gewartet habe, bis er die Flügel öffnet. Wenn mich jemand dabei gesehen hätte, wäre derjenige bestimmt der Meinung gewesen ich sei seltsam oder ein Freak..
11.6.07 18:39


Ich, die Stubenhockerin


  • Ich bin ein stiller Mensch. Bei manchen Personen weiß ich gar nicht, worüber ich reden soll, deswegen rede ich wenn dann meistens nur über oberflächliche Dinge. Ich bin auch nicht jemand der gerne etwas von sich oder seinen Erfahrungen, etc. preisgibt (kann's mir auch nicht erklären). Es liegt einfach in meiner Natur. Andere denken vielleicht deshalb, ich wäre langweilig oder mit mir könnte man nicht reden.
    -
    In anderen Situationen hingegen könnte ich mich stundenlang mit jemandem unterhalten, auch über meine Erlebnisse, Gedanken.


  • Gewisse Routine empfinde ich als beruhigend.
    -
    Andererseits brauche ich in gewissen Dingen aber auch ständige Abwechlung.


    Nur soviel dazu.
    WIE ist man eigentlich?!
    Beides?


    Andere sind ständig unterwegs (was mir bestimmt auch mal gut täte) - ich fühle mich zu Hause am wohlsten. Eben weil ich dort meine Ruhe habe, die ich auch gewissermaßen brauche.
    Manche halten es zu Hause nicht aus - ich könnte mich für ein Jahr in meinem Zimmer einsperren und würde mich nicht langweilen, weil es IMMER etwas gibt, womit ich mich beschäftigen könnte.
    So bin ich.
    Erbärmlich, oder?
    Für meine Selbstständigkeit wäre sowas nicht förderlich.
  • 20.6.07 21:49


    I'm not like you


    Mit meiner Clique, die ich aus der BS kenn, verstehe ich mich gut. Was aber manche wenige Situationen betrifft, pass ich da charakterlich einfach nicht so ganz rein und fühle mich deshalb ab und an ein wenig wie ein Außenseiter, wenn der Rest der Clique mitmacht nur ich nicht.
    Ich will jetzt eigentlich echt nicht lästern (will nur meinen Frust rauslassen), ich akzeptiere wirklich jeden so wie er ist, aber manche Kommentare mir gegenüber müssen echt nicht sein.
    Szene im Wohnheim in unserem Zimmer: Gute Musik läuft gerade im Radio, es wird gleich getanzt und mitgesungen. Ich dagegen sitze auf meinem Bett oder sonst wo, und schau nur zu. Wenn ich allein in meinem eigenen Zimmer wäre, würde ich das zwar tun, aber komischerweise hab ich immer in Gegenwart anderer Hemmungen zu tanzen (und zu singen sowieso), also lass ich's.
    Dann kam zum ersten Mal eine Bemerkung über mein Verhalten: "Mach doch auch mal einen Spaß mit..."
    Ist zwar kein schlimmer Kommentar, aber es weiß doch fast jeder, dass ich mich eben nicht so verhalte wie sie.
    Oder wenn sie im Auto abgehen. Laute Musik, Fenster heruntergekurbelt und "tanzen" im Auto. Ich mache zwar ein kleines bisschen mit (damit's nicht so aussieht als würde ich mich langweilen), aber nicht soo übertrieben wie sie. Auch wenn mir die Musik sehr gut gefällt, sieht man es mir von außen meist nicht an.
    Auch hab ich letztens mit einer Freundin aus der Gruppe ihren Freund besucht. Es saßen dann insgesamt ca. sechs oder sieben Kerle mit auf dem Zimmer. Ich kannte eben nur ihren Freund. Die restlichen hab ich noch nie gesehen. Einige von ihnen waren auch sehr ruhig (aber das zählt anscheinend nicht), und wenn meine Freundin mit ihrem Freund und einem anderen zum Rauchen das Zimmer verlassen hat, hab ich halt im Zimmer auf dem Sofa gesessen und ferngesehen. Dabei hab ich weder die anderen angesehen, noch mich mit ihnen unterhalten. Ich wusste eben nicht worüber (leider ein häufiges Problem von mir, egal bei welcher Person). Zwei saßen sowieso nur am PC. Nun ja. Wie ich halt eben bin. Aber durch die ganze Situation war ich sowieso etwas eingeschüchtert. Ich wusste selbst, dass ich kaum geredet hab, aber nach außen hin hat es wahrscheinlich schlimmer ausgesehen als ich es selbst empfunden habe.
    Später im Wohnheim meinte meine Freundin nämlich sowas wie: "Mensch, du warst sooo ruhig, hast da gesessen wie ein Mauerblümchen, du hast ja echt gar nix geredet. Der eine, der mit zum Rauchen raus ist hat mich gefragt, ob du immer so still bist und ob meine anderen Freundinnen auch so ruhig sind wie du. Ich meinte dann, dass es anfangs, bei Leuten die du nicht kennst, normal ist. Du hättest dich doch mit den anderen unterhalten können!"
    Erstens hab ich noch nie einen so direkten Kommentar von ihr bekommen. Es hat sich irgendwie ein bisschen so angefühlt wie ein leichter Schlag ins Gesicht, ich war wirklich leicht geschockt, weil sowas plötzlich von ihr kam (obwohl ich eigentlich wissen müsste, dass das nur der Wahrheit entspricht). Ich hab echt nicht gedacht, dass mein ruhiges Verhalten nach außen hin so "schlimm" ankommt als wär ich ein unnormaler Mensch. Außerdem empfand ich es sowieso als seltsam zu erfahren wie andere über mich denken und reden.
    Als ich das gehört habe, musste ich wieder daran denken, dass meine Mutter mir früher auch mal erzählte, dass eine meiner Verwandten, die wir besucht hatten, als wir noch viel jünger waren, meinte, sie hätte Angst vor mir und würde sich Sorgen machen, weil ich so ruhig war. Hallo?!? Wie kann man vor einem kleinen Mädchen, das nichts sagt, Angst haben und denken, sie wäre seltsam (gesagt hat sie dies zwar nicht, aber über mich gedacht bestimmt)?
    Mein Verhalten nervt mich irgendwie schon. Ich kann zwar auch anders, aber diese Seite kommt eben immer nur viel später zum Vorschein. Leute, die mich das erste Mal sehen, werden wohl nicht so viel von mir halten. Eigentlich finde ich es ja nicht schlimm, ein ruhiger Mensch zu sein, aber heutzutage wird das von anderen Leuten als negativ empfunden, was mich nervt. Letztens habe ich auch gedacht ich spinn. Diejenige, die in der Schule einen Steckbrief über mich erstellen sollte, hat mich erst mal in "positive" und "negative Eigenschaften" unterteilt (naja, wie man's nimmt). Und unter "negativ" hat sie tatsächlich "ruhig" hingeschrieben. Eigentlich bin ich auch selbst schuld. Sie fragte nämlich, was sie hinschreiben könnte, ich sagte es spontan heraus und sie hat's tatsächlich hingeschrieben. Nicht, dass mich dieses "ruhig" gestört hätte, aber diese Charaktereigenschaft von mir unter "negativ" zu schreiben, find ich schon etwas doof. Ebenso die Tatsache, dass jemand anderes als ICH es so hingeschrieben hat. Ich empfinde es zwar selbst gewissermaßen als negative Eigenschaft von mir, aber wenn andere so über mich schreiben, bin ich doch etwas empfindlich, weil ich mich als Person etwas angegriffen fühle.

    Ich bin mehr, als man anfangs sieht. Wer Geduld hat, wird überrascht sein, wie viel Facetten eigentlich in mir stecken.

    Aber anscheinend empfinden es andere nicht so. Und Kerle sowieso nicht. Lieber machen sie sich an die ran, bei denen es offensichtlich ist, dass sie sexy und selbstbewusst sind. Die anderen beachten sie gar nicht. Ich rede aus Erfahrung.
    Kerle sind echt oberflächlicher als ich gedacht hab (ok, in gewissen Maßen darf man schon oberflächlich sein, ich denke ich bin's auch. Man will doch niemanden, mit dem man sich überhaupt nicht auf die Straße traut, weil er z.B. ungepflegt aussieht).
    Es gab auch bis jetzt immer noch keinen, bei dem ich gedacht hab: Wow, DER ist es. Ich will nicht irgendeinen, ich will IHN. Nicht ihn, der super aussieht und alle haben könnte, denn dieser ist meistens charakterlich ein Arschloch. Dieser ER muss mich einfach mit seiner gesamten Art faszinieren können.
    30.6.07 17:38


    Design & Bild
    free counters
    Gratis bloggen bei
    myblog.de