Jeder sieht, was du scheinst. Nur wenige fühlen, wie du wirklich bist.
Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.
header

8 Jahre Erinnerungen


Als vor ein paar Tagen hier gar nichts mehr ging, habe ich nach dem googlen einige Einträge gefunden, in der einige der Meinung waren, myblog würde dichtmachen. Aber so ganz ohne Vorwarnung wäre es mir schon zu überraschend gewesen. Trotzdem habe ich beschlossen meine Einträge zu sichern.
Sonst wären mittlerweile 8 Jahre Erinnerungen einfach so in den Weiten des Internets auf Nimmerwiedersehen verschwunden gewesen. So als hätte man auf Fotos festgehaltene Erinnerungen einfach zerissen und weggeworfen.
17.1.12 23:00


Was ist nur aus myblog geworden?


Seit ein paar Tagen habe ich beobachtet, dass sich jetzt anscheinend fast nur noch "Spam-Blogs" tummeln. Was soll das? Haben die Leute nix besseres zu tun, als hier alles vollzumüllen? Ich spiel echt mit dem Gedanken, ob ich nicht woanders weiterbloggen soll. Ich weiß, ich könnte das hier alles einfach ignorieren und weitermachen wie bisher, aber vor ein paar Jahren hat mir hier alles auch noch besser gefallen. Damals gab es bei myblog noch dieses ganz helle Design - weiß mit etwas hellblau. Es war zwar schlicht, aber viel mehr mein Fall.
29.1.12 16:59


Alles soll sich nun ändern


Jedes Wochende steht für mich folgendes immer an erster Stelle: Erholung von der Woche, wobei mir nicht wirklich wichtig ist, faul herumzusitzen um mich zu erholen. Viel mehr verstehe ich darunter, dass ich mit mir selbst wieder im Reinen bin, bevor die neue Woche startet, egal was ich mache (z.B. Zimmer umräumen).

Sonntag ist der einzige Tag in der Woche für mich, an dem ich ausschlafen könnte. Trotzdem lasse ich meinen Wecker auch an diesem Tag zur gewohnten Uhrzeit klingeln, um diesen dann mit dem Gedanken "nur noch ein Stündchen weiterschlafen" auszuschalten. Und um dann jedes Mal erschrocken festzustellen, dass es doch noch ein oder zwei Stündchen länger geworden sind als geplant. Der Grund dafür liegt darin, dass ich mehr von diesem Tag haben möchte.
Samstags bin ich noch total motiviert, möchte am liebsten tausend Dinge erledigen, um dann Sonntag am Abend stolz auf mich zu sein, dass ich so viel an nur anderthalb Tagen geschafft habe.

Doch in letzter Zeit bin ich immer enttäuscht von mir selbst, weil ich nicht wirklich etwas Sinnvolles auf die Reihe bekomme, als am PC zu sitzen, mir aber trotzdem fast jede Minute denke:

Jetzt mach doch was!

Schuld daran ist hauptsächlich auch folgendes Facebook-Spiel: Dorfleben
Wirklich ein tolles Spiel, aber mit extremer Suchtgefahr, wenn man es regelmäßig spielt. Wenn ich im Internet bin, sind generell mehrere Tabs im Browser geöffnet und dieses Spiel ist immer einer davon. Ich muss die Spielzeit erheblich reduzieren ist mir heute besonders klar geworden.
29.1.12 21:56


Plan für 2012


Wie gesagt, es soll sich nun einiges verändern...
Vor ein paar Einträgen schrieb ich noch davon, dass ich mir vor einem Jahr vornahm, mehr Sport zu treiben, dies auch ein halbes Jahr durchgezogen habe und dies als guten Vorsatz für dieses Jahr wieder probieren möchte.

Fast ein Monat ist nun vergangen und ich habe absolut gar nichts dergleichen getan. Das kann man jetzt natürlich auch nicht ändern.

Nun habe ich für dieses Jahr folgendes vor. Am Ende jeden Monats werde ich für mich zusammenfassen, was ich geschafft habe. Sei es, welche Bücher ich gelesen, welche Dinge ich erledigt oder was ich gelernt habe. Irgendwie so etwas. Und da der Januar nun so gut wie vorbei ist, habe ich beschlossen, ihn als den Monat anzusehen, an dem ich meine Gedanken geordnet habe. Beruhigt natürlich nur mein Gewissen, aber ist besser als nichts.

Und ich glaube, wenn ich mir vornehme, jeden Tag etwas zu posten, was ich getan/geschafft habe, werde ich es sowieso nicht durchziehen, weil es sehr oft sowieso nichts Besonderes zu erzählen gibt. Also habe ich mir überlegt, was meine Motivation im Allgemeinen etwas verstärken könnte. Nämlich, wenn einem vorgegeben wird, über etwas Bestimmtes zu bloggen.

Es kursieren im Internet ja beispielsweise die wöchentlichen oder monatlichen "Aufgaben", sowas wie "Tag 1: Mache ein Selbstporträt" o.ä. -> 30 Days Photography Challenge
Außerdem bin ich noch auf folgende Seite gestoßen: 365 Day Challenge (Diese Aufgabe gefällt mir ganz gut. Nur doof, dass ich einen Monat verpasst habe...)

Naja schauen wir mal...
30.1.12 00:12


Day 30: 5 favourite girls names, 5 favourite boys names


  • So, ab heute die besagte 365 Day Challenge. Vielleicht füge ich irgendwann im Nachhinein die weiteren 29 verpassten Tage an.

    Girls-Names:
    Ariana, Alexis, Jocelyn, Emilia, Liana

    Boys-Names:
    Tino, Philipp, Joel, Alex, Markus

    Ich bin ja öfters mal am überlegen, wie ich meine zukünftigen Kinder nenne (obwohl ich natürlich noch etwas Zeit habe), aber hier sind einige der momentanen Favoriten vertreten.

  • So, und weil ich schon mal dabei war, gleich mal ein anderes Layout -> (past layouts)

  • Bis gerade eben habe ich mir noch die letzte Folge der 5. Staffel Supernatural angesehen. Bin etwas traurig darüber, dass die Serie nun pausiert. Wer weiß, wann die nächste Staffel ausgestrahlt wird. Wahrscheinlich erst in einem Jahr wieder...
30.1.12 23:53


Day 31: A bit about your social life outside of (tumblr) "the internet".


  • Naja, was soll ich sagen. Es reduziert sich immer mehr im Gegensatz zu einigen Jahren zuvor. Was mich aber gerade nicht so wirklich stört, weil ich auf der Arbeit in letzter Zeit so viel um die Ohren hab, dass ich alle freien Tage für mich brauche. Ich will dann einfach nur meine Ruhe haben, um wieder herunterzukommen. Außerdem ist es sowieso gerade Winter, also was will man großartig unternehmen, als sich irgendwo in ein Café zu setzen und zu plaudern. Vor ca. 2 Wochen habe ich meine Freundinnen das letzte Mal gesehen. Eine davon nach langer Zeit wieder mal, weil sie etwas weiter weg wohnt. War eigentlich ganz schön.
    Aber ich kann leider immer noch nicht von mir behaupten, dass ich eine allerbeste Freundin habe. Die besten Freundinnen die ich momentan habe, wohnen leider nicht in derselben Stadt wie ich und haben andererseits auch noch andere Freunde. Als Kind war alles irgendwie einfacher.

  • Ich besitze zwar einen "tumblr-Account", aber mehr als mich dort angemeldet und etwas umgesehen habe ich bisher dort nicht gemacht. Mir ist die Seite irgendwie zu "kompliziert". Aber wahrscheinlich müsste ich mich nur etwas mehr mit dieser Seite beschäftigen, um mich besser zurechtzufinden.

  • Was gibt es sonst noch zu erzählen. Auf Arbeit Stress pur. Jetzt fährt auch bald mein Chef in den Urlaub, was bedeutet, dass ich dann mal wieder ganz alleine bin. Aber immer habe nur ich das Pech. Echt toll. Und die Kollegin krankgeschrieben. Wenn wir zu zweit vor lauter Stress nichts wegarbeiten können, wie soll ich das dann alleine machen. Also wenn ich wüsste, dass meine Angestellte sich alleine einen abhetzen würde, könnte ich als Chef meinen Urlaub nicht genießen. Aber was will man machen...

  • Ich kann mich jetzt gut in "Zocker" hineinversetzen, die das Computerspielen als eine Art Ausgleich zum Arbeitsalltag sehen. Außerdem finde ich es faszinierend, sich "in fremden Welten" außerhalb unserer Realität zu bewegen. Man fühlt sich so, als wäre man tatsächlich dort wie in einer Art Traum. Hoffentlich kann ich bald wieder Aion spielen. Ich habe das momentan als Ausgleich unbedingt nötig.
31.1.12 21:07


Design & Bild
free counters
Gratis bloggen bei
myblog.de