Jeder sieht, was du scheinst. Nur wenige fühlen, wie du wirklich bist.
Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.
header

Wenn die Realität zum Albtraum wird


Böser Fluch, bitte zieh von dannen, du müsstest meine verletzliche Seele doch mittlerweile lang genug vor den Freuden des Lebens ferngehalten haben. Jetzt reicht es mir endgültig. Ich hab genug gelitten. Hab ich irgendetwas verbrochen?

Eigentlich wollte ich hier nichts darüber reinschreiben, weil ich immer das Gefühl habe, dass immer, nachdem ich hier von etwas Gutem berichte, anschließend das böse Erwachen kommt. Aber jetzt scheint sowieso alles in einer Sackgasse zu enden, also ist es eh egal.
Gerade jetzt im Moment möchte ich mich einfach nur in meinem Zimmer einschließen, mich in mein Bett kuscheln, das Licht ausknipsen, dann den Gedanken und den Tränen freien Lauf lassen und eventuell das Schluchzen mit ein bisschen Musik unterlegen.

Ich denke, zur Zeit lebe ich nach dem Motto: Gute Miene zum bösen Spiel machen. Tagtäglich begegne ich auf Arbeit vielen Leuten, logischerweise befinden sich darunter auch oft Pärchen oder Verheiratete. Und gerade ich als verzweifelter Single werde dann jedesmal daran erinnert, dass ich keine Beziehung habe. Gerade bei Jugendlichen deprimiert mich das sehr, diese scheinen es so leicht zu haben jemanden zu finden. Ich weiß, wenn man sich zwanghaft etwas wünscht, geht es sowieso nie in Erfüllung, aber ignorieren kann ich das auch nicht so einfach. Und besonders zu Hause, wenn man dann mal allein für sich ist, scheint man über nichts anderes mehr nachdenken zu können.

Ich weiß, der Hauptgrund bin ich. Ich bin mir sehr im Klaren darüber, dass man es mit mir bestimmt nicht so einfach hat. Ich bin ein ruhiger Mensch, trotz allem kann man sich mit mir über alles unterhalten, ich bin für alles offen. Aber gerade bei den Leuten, bei denen es wirklich darauf ankommt, scheint mir kein "Gesprächsthema" einzufallen, bzw. ein Thema, worüber man "schreiben" kann.

Momentane Situation: Mit demjenigen, an dem ich interessiert bin, hab ich bis vor kurzem immer nur ein paar Sätze gewechselt wenn wir uns gesehen haben oder wir haben uns nur begrüßt. Wir kannten uns bisher nur vom Sehen. Als ich dann mal das Gefühl hatte, er kommt manchmal extra zu mir (Erklärung s. "einkaufen"), um mit mir ein paar Worte zu wechseln, habe ich ihm vor einigen Monaten dann einfach mal eine kurze Nachricht hinterlassen - auf einer gewissen Seite, mit F beginnend. Als wochenlang keine Antwort kam, dachte ich mir: So unfreundlich kann er doch bestimmt nicht sein, dass er mir nicht mal ein Wort zurückschreibt. Also hab ich meinen ganzen Mut zusammengenommen und ihn mal darauf angesprochen. Seitdem schreiben wir uns. Getroffen haben wir uns seitdem ein Mal. Fand ich echt schön. Kurz darauf war er krankgeschrieben, er hat mir dann auch mehrmals vorgeschlagen, dass ich ihn doch mal besuchen kommen könnte. Aber jedes Mal, wenn ich ihn nochmal drauf angesprochen habe, wurde sehr kurzfristig doch nichts draus. Er hat aber abgestritten, dass er mich nicht sehen möchte.
Irgendwann haben wir angefangen, online miteinander zu zocken. Aber mittlerweile hab ich das Gefühl, ich diene nur noch zur "Unterhaltung", wenn überhaupt. Auf der besagten Seite schreiben wir kaum noch miteinander, mir fällt auch nichts mehr ein, wenn ich ehrlich bin. Ich find es echt schade, denn eigentlich haben wir einige gemeinsame Interessen. Wie er über mich denkt, weiß ich absolut nicht. Ich glaube mittlerweile empfindet er mich als langweilig. Ihm geht es bestimmt auch so, dass er nicht weiß, worüber er sich mit mir unterhalten/schreiben kann. Wie gesagt, mit mir hat man es auch nicht einfach was die Gesprächsthemen angeht, das gebe ich zu. Aber bei dem Treffen damals war das alles so unkompliziert, eine Gesprächspause gab es glücklicherweise nicht. Wenn man sich persönlich gegenübersteht ist das auch irgendwie einfacher mit dem Reden - empfinde ich zumindest so. Wenn man sich nur "liest", entstehen sowieso oft Missverständnisse, hab ich zumindest das Gefühl. Dann interpretiert man beispielsweise in einen Mangel an Smileys gleich schlechte Laune hinein oder dergleichen...
Aber soll's das echt schon gewesen sein? Bevor überhaupt etwas war?

Worüber ich gerade heute echt traurig bin: Der heutige Traum handelte davon, dass die Harmonie zwischen uns nicht besser hätte sein können. Er hat mich auch zu Hause besucht und sich mit meinen Eltern - sogar mit meinem Vater (mit welchem ich mich ja überhaupt nicht verstehe) gut verstanden. Als wir dann später auf seine Freunde gestoßen sind, hatte ich das Gefühl, dass ich irgendwie zu ihm gehöre. Außerdem hat er auf seiner Pinnwand einige Sprüche, Gedanken etc. veröffentlicht, die nur von mir handeln konnten. Kitschig, aber es hat mir gefallen. Naja, das war der Traum mal grob zusammengefasst. Ich glaube mittlerweile war es der schönste Traum, den ich je hatte.

Und dann kommt einem das Aufwachen vor wie die nicht endende Hölle. Wenn die Realität zum Albtraum wird....
11.9.12 23:22


Sei mit dir selbst im Reinen, dann wird alles gut


Gestern Nacht hab ich echt viele Tränen vergossen, aber ich wollte es ja so, damit ich mich zumindest etwas befreit fühle. Erst war ich so traurig bzw. niedergeschlagen, dass überhaupt keine Tränen kamen, aber Musik hilft immer.
Komisch, erst höre ich mir bewusst traurige Lieder an und wenn ich dann der Meinung bin "jetzt ist langsam mal gut, du hast genug geweint" bin ich sofort wieder gefühlsmäßig in der Lage, mir Fröhlicheres anzuhören..

Seit heute ist meine gute Laune stetig gestiegen, im Moment geht's mir eigentlich echt gut. Heute beim Einkaufen habe ich auch etwas, was man immer an mir auszusetzen hat ("Du guckst immer so ernst"), bewusst "unterdrückt" - meinem Standard-Gesichtsausdruck kann man anscheinend nicht entnehmen, ob ich super gut gelaunt bin oder nicht.
Und obwohl es mir im Grunde auch nicht besser ging als sonst, muss ich zugeben, dass man sich mit einem Schmunzeln auf den Lippen zudem auch gleich viel positiver fühlt. Sollte ich von nun an öfters versuchen und nicht nur auf Arbeit.

Und was mein gestriges Problem betrifft. Wenn man sich eine "Du kannst mich mal-Einstellung" an den Tag legt (natürlich nur, damit man nicht selbst an der Sehnsucht zugrunde geht), geht es einem erstaunlich gut. Hab ich mir bei "ihm" früher schon öfters gedacht, als ich dann mal wieder das Gefühl hatte: Sieh es endlich ein, der steht doch eh nicht auf dich. Dann aber lief er öfters beim Einkaufen zufällig wieder an mir vorbei und hat sich ein bisschen mit mir unterhalten. Und hat dadurch wieder für Chaos in meinem Kopf gesorgt. Das war alles noch bevor wir uns besser kannten.

Jetzt hab ich das Gefühl, er hat mich nun etwas besser kennengelernt und langsam das Interesse an mir verloren, obwohl er eigentlich immer noch relativ wenig über mich weiß.
Schon vor einigen Wochen hatte ich immer wieder das Gefühl, er möchte mich eigentlich gar nicht mehr wieder sehen (was ich ihm auch so ähnlich geschrieben habe), aber er hat immer alles abgestritten und gemeint, er möchte mir das Gegenteil beweisen (ich warte ja immer noch darauf). In den ganzen zwei Wochen, die ich vor kurzem noch Urlaub hatte und er auch Zeit hatte, haben wir uns kein einziges Mal getroffen, jedoch fast täglich geschrieben.
Ich hab mir immer wieder gedacht: Er verarscht dich nur und hat bestimmt noch seinen Spaß daran, zu sehen wie dumm du dich verhälst.
Aber ich habe mich ihm gegenüber nie beleidigt verhalten. Dieses Mal wollte ich echt darum kämpfen, natürlich ohne aufdringlich zu werden, egal wie aussichtslos es schien. Ich habe mir selbst nichts vorzuwerfen. Jetzt bin ich der Meinung, ich hab mittlerweile genug dafür getan um ihm zu zeigen, dass er mir nicht egal ist. Jetzt liegt es nur noch an ihm, ob er mich näher kennenlernen möchte oder nicht.
Vielleicht war ich damals zu oft online anwesend? Man wirkt ja nur dann gewissermaßen interessant wenn man sich ab und an rar macht, so dass der andere Zeit dafür hat, einen sozusagen zu vermissen.

Ich fände es echt schade um die ganzen Erinnerungen der letzten Wochen, die wir (online) intensiver miteinander verbracht haben. War's das echt schon gewesen?

Wie bereits erwähnt: Meine Du-kannst-mich-mal-Einstellung hilft mir gerade unglaublich weiter. Zur Zeit habe ich auch mehr Motivation für etwas Sport. Und außerdem sieht meine Haut nicht mehr ganz so schlimm aus wie noch vor ein paar Wochen - ja, ich habe mich nach ein paar Jahren Pause endlich mal wieder zum Hautarzt getraut - und bisher nicht bereut. Vielleicht wächst jetzt zudem noch meine Motivation, mich mal wieder etwas kreativer zu betätigen, anstatt andauernd bei Sims-Social "herumzugammeln".

Dann wär ja fast alles perfekt.
12.9.12 22:48


Wieso...


...hab ich das Gefühl, mein Leben verarscht mich ununterbrochen...
23.9.12 13:03


Design & Bild
free counters
Gratis bloggen bei
myblog.de