Jeder sieht, was du scheinst. Nur wenige fühlen, wie du wirklich bist.
Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.
header

-Mein Weg zu Dir heißt Liebe-


Quelle: Sat1

Dienstag, 22.08.2006 um 20:15 Uhr in Sat.1

-Mein Weg zu Dir heißt Liebe-

Darsteller (Rolle)
Lisa Martinek (Cornelia)
Siegfried Terpoorten (Frank)
Kostja Ullmann (Alexander)
Saskia Vester (Jutta)
Jörg Witte (Harald)
Rudolf Kowalski (Clemens)
Neelesha Bavora (Shanti Jhabvala)
Engelbert Weiß (Trainer)


In einer schwäbischen Kleinstadt hat Cornelia einen florierenden Fahrradverleih mit Werkstatt aufgebaut. Geschäftlich läuft es gut, privat kribbelt es: Elektromonteur Frank, der ihr schon vor einiger Zeit den Kopf verdreht hatte, ist in die Stadt zurückgekehrt.

Cornelia verschweigt ihm allerdings, dass sie von ihm schwanger ist. Ihrer Freundin Shanti verrät sie, dass sie bereits als 16-Jährige einen Jungen zur Welt gebracht und zur Adoption freigegeben hat. Nun hat sie davor Angst, einem weiteren Kind nicht gerecht werden zu können.

Heimlich vereinbart sie einen Abtreibungstermin. Als Cornelia auf dem Weg ins Krankenhaus ist, folgt ihr Frank. In letzter Minute kann er sie von ihrem Vorhaben abhalten. Im Gegensatz zu Cornelia freut er sich sehr, mit ihr eine Familie zu gründen, hat sogar schon ein altes Gehöft als gemeinsames "Nest" gekauft. Endlich gesteht Cornelia ihm, dass sie bereits ein Kind hat, und erzählt ihm auch von ihrer Sehnsucht, den "verlorenen Sohn" einmal zu sehen.

Als Cornelia das Jugendamt um Auskunft bittet, ist die Antwort eindeutig: Kein Kontakt vor dem 18. Lebensjahr! Daraufhin dringt Frank nachts in das Amt ein und besorgt die wichtigen Informationen: Der Junge, dem sie damals den Namen Jan gab, lebt mittlerweile als Alexander Niebauer in derselben Stadt wie sie. Jetzt kennt Cornelia nur noch ein Ziel: Sie will ihn unbedingt kennen lernen. Über Alexanders Liebe zum Radrennsport findet Cornelia schnell einen Weg, mit ihm ins Gespräch zu kommen. Immer öfter taucht er in ihrer Werkstatt auf, er ist von dieser attraktiven Frau fasziniert und ahnt nicht, dass er dabei ist, sich in seine Mutter zu verlieben. Seine Adoptiveltern Jutta und Clemens haben ihm nie verraten, dass er nicht ihr leiblicher Sohn ist...

---------------------

Toller Film!
Und hier ein Filmchen mit Ausschnitten aus seinen Filmen. Ach, Kostja Ullmann ist einfach nur umwerfend. Schwärm.







23.8.06 00:43


Tessa & Lynne


Diese beiden sind sowas von genial.



"Don't Speak"







"Wannabe"






"This Love"






25.8.06 01:58


Games Convention


Hab noch Muskelkater von gestern. Sind erst mal ca. 4 Stunden mit dem Zug zum Leipziger Hauptbahnhof (welchen ich irgendwie schön und vor allem riesig fand) gefahren. Und weil wir noch auf einen anderen Zug warten mussten, sind wir erst mal alle aufs Klo gegangen und haben dann festgestellt, dass Frauen fürs Pinkeln über 1 € (!) und Jungs nur die Hälfte zahlen mussten - bescheuert. An der Haltestelle der Messe angekommen, haben wir anschließend ca. 600 Meter zurückgelegt, bis wir endlich am Gebäude angekommen waren. Unterwegs gab es Stände, an denen man sich Bändchen unter Vorlage des Personalausweises holen konnte. Ab 12 Jahren gab es grüne, ab 16 blaue und ab 18 Jahren rote Bändchen. Direkt vor dem Eingang gab es auch einen Stand, an dem man sich eine Gratisflasche Coca-Cola Zero holen konnte - fand ich irgendwie praktisch (auf dem Heimweg haben die Leute einem sogar gleich 2 Stück in die Hand gedrückt). Wir sind erstmal in eine riesige Eingangshalle mit Glasdach gelangt, an deren hinteres Ende man durch bestimmte Gänge zu den verschiedenen Hallen gelangen konnte. Alles war so riesig - dass man da ein bisschen den Überblick verliert ist eigentlich schon klar - oder es lag an den vielen Menschen. Ich persönlich hab jetzt nicht an einer Spielkonsole gezockt bzw. wenn, dann nur ganz kurz, also ich bin eher umhergelaufen und hab mich umgesehen. Es gab auch bestimmte Stände, an denen sich teilweise große Menschenmassen angesammelt haben, um Gegenstände, die dort in die Menge geworfen wurden, zu fangen. Alles in allem war's eigentlich schon sehenswert. Die Heimfahrt mit dem Zug war teilweise etwas unkomfortabel. Ein Zug davon war so vollgestopft, dass die Leute (u.a. auch wir) in den Gängen stehen mussten und dort mehr als eine Stunde verbracht haben. Sind aber alle gut angekommen.





27.8.06 23:59


Manchmal frage ich mich...


...woher es soviele Leute hier gelernt haben, eigene Designs zu erstellen. Wenn ich mir bestimmte html-Seiten anschaue, hilft mir das irgendwie auch nicht weiter (oder ich hab nicht richtig geguckt). Mensch, ich will das auch können. Hm, wahrscheinlich werd ich mir demnächst mal wieder ein neues Design irgendwo ausleihen müssen.
31.8.06 20:06


schnipp schnapp...


...Haare wieder ab.



Spontan selbst gekürzt, zumindest ein bisschen.
31.8.06 20:15


[erste Seite] [eine Seite zurück]
Design & Bild
free counters
Gratis bloggen bei
myblog.de